Featured Categories

Hautpflege nach dem Sport: Diese Fehler solltest Du vermeiden

Eine passende Pflegeroutine nach dem Sport, das ist nicht nur Wellness für Deine Haut, es kann nach auspowernden sportlichen Einheiten auch wunderbar entspannend wirken. Doch kennst Du die Fehler, die Du bei Deiner Hautpflege machen kannst und worauf es wirklich ankommt?

Die richtige Hautpflege

Anzeige

Sie ist mit etwa 1,7 Quadratmetern bei einem erwachsenen Menschen das größte Organ: Die Haut. Sie schützt Dich vor äußeren Einflüssen und reguliert Deinen Wärmehaushalt. Zwei sehr wichtige Funktionen. Eine ausreichende Pflege ist daher essentiell.

Sport ist nicht nur für Dein Herz-Kreislauf-System, Deine Muskeln, Deine Haltung und Deine allgemeine körperliche Fitness von Vorteil, sondern auch für Deine Haut. Beim Sport im Freien oder im Studio wird Dein Gewebe besser mit Sauerstoff versorgt und Deine Haut wird stärker durchblutet. Das sorgt für ein schöneres Hautbild.

Doch genauso positiv wie sich Sport treiben auf Deine Haut auswirken kann, kann es ihr auch schaden. Der folgende Beitrag verrät Dir, wie Du Dich nach dem Sport am besten um Deine Haut kümmerst, damit sie von Deinen Sporteinheiten profitiert.

Hautpflege nach dem Sport

 

Welche Fehler bei der Hautpflege gibt es?

1. Mit dem Duschen warten

Fertig mit dem Training, jetzt erstmal direkt nach Hause und entspannen! Doch nicht so schnell! Zwar solltest Du einen kurzen Moment mit dem Duschen warten, dennoch wäre es schlecht, damit mehrere Stunden zu warten und in Deinen vollgeschwitzten Sportklamotten zu bleiben. Eine kurze lauwarme Dusche ist nach dem Sport ideal. Lauwarmes Wasser ist perfekt, da es weniger austrocknet als heißes Wasser und den Körper nicht zum Nachschwitzen anregt wie kaltes Wasser. Anschließend ziehst Du Dir am besten frische Sachen an.

2. Mit Deinem Trainingshandtuch oder Deinen Händen direkt danach Dein Gesicht berühren

Es ist so wohltuend, nach dem schweißtreibenden Training Dein Gesicht trocken zu tupfen. Wie gut, dass Du ein Handtuch zum Sport mitgenommen hast! Doch Stop! Nach einem Training im Fitnessstudio lag das Handtuch auf mehreren auf Geräten, die viele Personen vor dir benutzt haben. Auch Beim Training im Freien hatte das Handtuch sicher mal Kontakt mit dem Boden, einer Parkbank oder Ähnlichem. Das bedeutet eine Menge Bakterien, die Du Dir in Dein Gesicht schmierst. Das ist Gift für Deine Haut. Auch an Deinen Händen befinden sich nach dem Training viele Bakterien. Deswegen immer erst die Hände waschen, bevor Du Dir nach dem Training ins Gesicht fasst. Möchtest Du Dein Gesicht im Anschluss abtrocknen, solltest Du Dir zusätzlich ein zweites sauberes Handtuch einpacken.

3. An alle Ladies: Zu dickes Make-Up beim Sport tragen

Wenn Du zum Sport gehst, solltest Du entweder nur eine leichte Cream auftragen oder dich davor sogar abschminken. Insbesondere auf Camouflage-Make-Up solltest Du verzichten. Dickes Camouflage-Make-Up dringt gerade an Stellen, an denen man besonders stark schwitzt in die Poren ein und verstopft sie.

4. Duschbad oder Deo mit reizenden Inhaltsstoffen

Parabene, Silikone und Mineralölderivate können austrocknend wirken. Auf ein Antitranspirant solltest Du nach dem Sport verzichten. Da Deine Poren nach dem Sport stärker geweitet sind, können die Inhaltsstoffe tiefer in die Haut eindringen und sie irritieren.

5. Kein Cool Down nach dem Training

Das wohltuende Cool Down wird gern aus Zeitgründen weggelassen. Es ist jedoch wichtig, um Deinem Körper zu signalisieren, dass die Anstrengungsphase vorbei ist und er nicht weiter schwitzen muss. Trägst Du dann Pflegeprodukte auf Deine Haut auf, können diese schlecht einziehen. Mit einem Cool Down kann sich Dein Körper auf eine bevorstehende Ruhephase einstellen und schwitzt weniger stark nach.

6. Deinen Körper nicht mit ausreichend Flüssigkeit versorgen

Gerade bei intensiven Cardio-Trainings gerät man schnell ins Schwitzen. Der Körper verliert Wasser, das ihm wieder zugeführt werden muss. Anderenfalls kann Deine Haut auch stark austrocknen. Nur wenn Du während und nach dem Training genügend Wasser trinkst, wird Deine Haut frisch und rosig aussehen.

 

Richtige Hautpflege nach dem Sport

 

Die richtige Hautpflege nach dem Sport, worauf kommt es an?

Wie oben bereits gesagt, solltest Du nach dem Training auf eine lauwarme Dusche mit pH-neutralem, mildem Duschgel setzen. Duschgels mit Pflanzenölen sind dabei besonders gut für die Haut, da sie sie nicht austrocknen. Ein schöne Auswahl an entsprechenden Produkten findest Du online bei Douglas.

Dann kannst Du Deine Haut sanft mit einem Handtuch trockentupfen. Starkes Rubbeln würde sie nur irritieren. Anschließend ist es wichtig, dass Du Deiner Haut die Feuchtigkeit zurückgibst, die sie durch das Schwitzen verloren hat. Daher solltest Du sie mit einer Feuchtigkeitspflege verwöhnen. Da sich Deine Poren beim Sport erweitern, können Pflegecremes anschließend besser in Deine Haut eindringen.

Neigst Du zu trockener Haut, kannst Du auf besonders trockene Stellen wie Ellenbogen und Knie eine extra reichhaltige Creme auftragen. Für den Rest Deines Körpers genügt eine Feuchtigkeitscreme. Hast Du normale Haut, reicht eine Körpermilch. Pflegeprodukte mit Harnstoff (Urea) sind hautschonend und können Wasser gut in der Haut binden.

Wie sollte die Gesichtspflege nach dem Sport aussehen?

Um verstopften Poren und Pickelchen im Gesicht vorzubeugen, solltest Du Deine Haut nach dem Sport reinigen. Schweiß-, Schmutz- oder Make-Up-Rückstände entfernst Du mit Hilfe eines milden Reinigungsgels oder Waschschaum. Anschließend kannst Du eine leichte feuchtigkeitsspendende Creme auftragen. Kleiner Tipp: Eine reichhaltige Fettcreme kann unangenehm sein, wenn Deine Haut doch noch etwas nachschwitzen sollte.

 

Gesichtspflege

 

Welche weiteren Tipps gibt es für Deine Hautpflege?

Wenn Du regelmäßig viel Sport treibst, kann der ständige Druck der Turnschuhe auf Deine Füße zu Hornhaut führen. Auch häufiges barfuß gehen begünstigt Hornhaut. Die lässt sich leichter nach dem Duschen entfernen, wenn Deine Haut noch besonders weich ist. Du kannst sie mit einem Bimsstein sanft abreiben.

Enthaaren ist zwar kein Muss. Solltest Du allerdings beabsichtigen, Deinen Körper zu epilieren, ist nach dem Training ein guter Zeitpunkt. Die geweiteten Poren erleichtern das Herausziehen der Härchen.

Sport ist schweißtreibend und Deinem Körper wird viel Wasser entzogen. Das A und O bei der Pflege danach ist es daher, Deinen Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen beziehungsweise ihn mit schonendem Duschgel und sanften Pflegecremes vorm Austrocknen zu bewahren.

 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.


Thanks and shoutout to 🙌 :

Foto von Sora Shimazaki von Pexels
Foto vonKarolina Grabowska von Pexels
Foto von KoolShooters von Pexels

By:

Auf meinem Blog möchte ich Dich zu mehr Bewegung, einer gesunden Ernährung und einem Healthy Lifestyle inspirieren. Ich biete auch persönliches Fitness Coaching in Hamburg an. Hier findest du alle Infos zum Personal Training.

32 comments

Comments are closed.